Das NABU-Vogelschutzzentrum ist anerkannte Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst beim Bundesamt für Familie und zivil-gesellschaftliche Aufgaben.

 

Der BFD ist eine gute Möglichkeit für junge Leute, nach der Schule den Schritt in die eigene Selbstständigkeit zu schaffen, einen Einblick in das Berufsleben zu bekommen, interessante Dinge über Natur und Umwelt zu erfahren, bei den Seminaren Gleichgesinnte kennen zu lernen und ein Bildungsjahr zu absolvieren. Außerdem kann man sich sehr gut auf ein folgendes Studium oder eine anschließende Berufsausbildung vorbereiten. Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die älter und bereits qualifiziert sind sowie Berufserfahrung haben, können ihre Erfahrung an ein junges Team weitergeben.

 

Jedes Jahr läuft im NABU-Vogelschutzzentrum der BFD vom 1. Oktober bis zum 30. September des Folgejahres.

 

Bewerbungen für einen BFD-Platz im NABU-Vogel-schutzzentrum Mössingen sind ab Ende Januar eines jeden Jahres für den Start des BFD am 1. Oktober möglich. Dazu gehen Sie bitte auf die Seite:

www.freiwillige-im-naturschutz.de

 

Bitte beachten Sie bei Ihrer Bewerbung auf der Seite www.freiwillige-im-naturschutz.de, dass Sie unter "Bitte bewerben bei:" ganz unten links unter der Google-Landkarte auf die grüne Schaltfläche mit weißer Schrift "> Auf diese Stelle bewerben"
klicken (siehe nebenstehender Ausschnitt links unten).

 

Aufgaben

Im NABU-Vogelschutzzentrum ist die Hauptaufgabe der BFD-Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Vogelpflege: Vögel aufnehmen, füttern und versorgen sowie das Säubern der Volieren und Ruheboxen. Bei der Aufnahme der Vögel und am Telefon ergeben sich oft interessante Gespräche mit anderen Menschen. Im Frühjahr muss viel Zeit aufgebracht werden, um Jungvögel zu versorgen. Zur Vogelpflege gehört auch die Betreuung der Mäusezucht. Die andere Hauptaufgabe ist die Büroarbeit, z.B. müssen die Vögel in eine Statistik am PC eingetragen werden. Die tägliche Post, Bestellungen, Telefondienst und andere organisatorische Dinge müssen gemacht werden. Eine weitere Aufgabe sind Führungen für Besucher. Überall ist also viel Engagement, Eigenverantwortung und Selbstständigkeit erforderlich.

 

Seminare

Neben dem Einsatz im NABU-Vogelschutzzentrum ist die Teilnahme an Bildungsseminaren fester Bestandteil des BFD. Das Seminarprogramm bekommt man zu Beginn des BFD und dann muss man sich selbst um die Anmeldung und regelmäßige Teilnahme kümmern. Vorteil ist, dass es neben Pflichtseminaren auch eine freie Auswahl gibt. Die Seminarorte liegen in verschiedenen Gegenden Süddeutschlands.

 

Taschengeld

Auch wenn der BFD freiwillig geleistet wird, gibt es ein kleines monatliches Taschengeld und einen Verpflegungszuschuss. Außerdem wird die Unterkunft kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Unterkunft

Die BFD- und FÖJ-Teilnehmerinnen und Teilnehmer teilen sich im NABU-Vogelschutzzentrum die gemeinsame kleine Dienstwohnung mit zwei Zimmern, Küche, Bad und einem separaten Wohnraum und einem Aufenthaltsraum. Da das Zentrum etwas abseits vom Ort auf dem Land liegt, hat man hier zwar oft seine Ruhe, aber auch weite Wege für abendliche Ausflüge in die umliegenden Städte. Ein eigenes Fahrrad oder Auto hilft daher sehr, um mobil zu sein.

 

Weitere Informationen rund um den BFD gibt es unter: www.freiwillige-im-naturschutz.de