Stoppelbrachen

Werden die Stoppeläcker nach der Ernte nicht sofort umgebrochen, bleibt das Ausfallgetreide als Nahrung für die Rebhühner und andere Vogelarten verfügbar. Gerade während der kalten Jahreszeit ist dies eine sehr willkommene Nahrungsergänzung!

Ein relativ neues Verfahren, das auch von der Landwirtschaftsbehörde als sehr bodenschonendes Verfahren gelobt wird, ist die Mähdruschsaat von artenreichen Zwischenfrüchten direkt bei der Getreideernte. Hier sparen die Landwirte einen Arbeitsgang, die Stoppeln bleiben als Deckung erhalten und die Vögel profitieren von dem Nahrungsangebot, das ihnen neben dem Ausfallgetreide auch die aufkommende Gründüngung bietet.

Zwischen den Stoppeln bleiben Getreidekörner liegen - wichtige Nahrung für die Vogelwelt!

Foto: K. Kilchling-Hink
Foto: K. Kilchling-Hink