Projekt Daimler AG

Vogel- und Fledermausschutz bei der Daimler AG in Sindelfingen

Die Abteilung Umweltschutz PWT / VUS der Daimler AG im Werk Sindelfingen hat das NABU-Vogelschutzzentrum Mössingen mit der Erfassung des Bestandes von Vögeln und von Fledermäusen beauftragt. Innerhalb des Werksgeländes und in angrenzenden Liegenschaften sollen das Vorkommen beider Tiergruppen untersucht und Maßnahmen zur Optimierung ihrer Lebensbedingungen entwickelt werden. Angestrebt wird auch eine Förderung der Wohlfahrtswirkung für Werksangehörige durch mehr Erlebnisse mit der Natur.

 

Bei den Untersuchungen wurden bisher 34 Vogelarten festgestellt, von denen 24 mit Brutvorkommen kartiert werden konnten. Der gesamte Vogelbestand des Werkes wird auf 250-300 Paare geschätzt, ohne Berücksichtigung von Straßentauben. Durch Anbringen eines speziell gefertigten Nistkastens an einem Schornstein des Heizkraftwerks konnte sogar der stark gefährdete Wanderfalke als Brutvogel angelockt werden. Als "Vogeljäger" leistet der Wanderfalke einen willkommenen Beitrag, die im Werk vorhandenen Straßentauben zu vergrämen. Durch Anbringen von Nistkästen konnte der Bestand des Turmfalken von einem Brutpaar auf maximal 6 im Jahr 2002 erhöht werden.

Ein weiteres Vorhaben ist die Ansiedlung von Mauerseglern (Vogel des Jahres 2003) an den hohen Montagehallen des Werkes: Über einen neben den Nisthilfen versteckt installierten Lautsprecher werden während der Brutzeit in den Morgen- und Abendstunden Lockrufe abgespielt, um die Segler auf die Nistkästen aufmerksam zu machen.

 

Fledermäuse wurden im Sommerhalbjahr in der Dämmerung und nachts durch Sichtbeobachtung und mit Hilfe eines Bat-Detektors erfasst, der die Ultraschall-Laute der Tiere für Menschen wahrnehmbar macht und eine Aufzeichnung ermöglicht. Anhand von Ruffolge, Ruflänge und Rufform (Frequenzverlauf des Rufes) kann dann am Computer mit einem Lautanalyseprogramm die Artbestimmung erfolgen. Im Werk leben hauptsächlich Zwergfledermäuse, durchfliegend konnte der Große Abendsegler und die Rauhhautfledermaus festgestellt werden