Abgabe verletzter Vögel

Foto: D. Schmidt-Rothmund
Foto: D. Schmidt-Rothmund
  • Sie können verletzte, kranke oder hilflos aufgefundene einheimische Vögel von Montag bis Freitag, 9 - 17 Uhr, in unsere Vogelpflegestation bringen.
  • Falls Sie eine weite Strecke zu uns fahren müssten oder Fragen haben, melden Sie sich bitte zuvor unter Tel. 0 74 73 / 10 22, um Ihren Fall gemeinsam zu beraten.
  • Ferndiagnosen oder -prognosen per E-Mail sind uns nicht möglich. Bitte wenden Sie sich dazu an eine Tierärztin oder einen Tierarzt Ihres Vertrauens vor Ort.
  • Auch tot gefundene Wildvögel nehmen wir auf, wenn sie einen unnatürlichen oder illegalen Tod hatten, z.B. als Unfallopfer an einem Strommast, in einer Falle oder nach einer Vergiftung.
  • Bitte machen Sie bei Verdacht auf eine Straftat zuerst Fotos vom Fundort und rufen die Polizei unter dem Notruf 110.
  • Abholungen können wir generell nicht leisten. Vielleicht können wir helfen, einen Transport zu organisieren.
  • Wir vermitteln auch Kontakte zu anderen Vogelpflegestationen, um lange Wege zu uns zu vermeiden.
  • Gefundene Haustiere (z.B. Brieftauben, Haushühner) bringen Sie bitte ins nächstgelegene Tierheim.
  • An Wochenenden und Feiertagen haben wir geschlossen. Sie können aber versuchen, uns telefonisch zu erreichen. Da wir keinen Bereitschaftsdienst leisten können, haben Sie bitte viel Geduld, falls Sie uns nicht erreichen. Sprechen Sie bitte auf unseren Anrufbeantworter unter Tel. 0 74 73 / 10 22. Wir melden uns so schnell wie möglich, spätestens zu Beginn der neuen Woche.
  • Ziel der Versorgung der Vögel bei uns ist eine möglichst baldige Freilassung zurück in die Natur. Schwer verletzte Vögel ohne Aussicht auf eine Freilassung müssen meist schnell von ihrem Leid erlöst werden.
  • Gnadenhaltungen können wir nicht anbieten oder vermitteln. Sie sind für Wildvögel meist ausgeschlossen.
  • Wir betreiben keine Vogelpension oder Vermittlung von Vögeln, auch nehmen wir kein Zier- oder Rassegeflügel bzw. keine Exoten oder andere Haustiere auf.
  • Auch können wir keine Igel, Eichhörnchen, Marder, Füchse oder andere Wildtiere aufnehmen.
  • Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass keine Besuche bei den Patientenvögeln nach der Einlieferung möglich sind. Die Vögel brauchen vor allem Ruhe!
  • Unsere Kapazitäten sind begrenzt, besonders in der Hochsaison, d.h. im Sommerhalbjahr kommt es immer wieder zu langen Wartezeiten in der Telefonschlange oder bei der Beantwortung von E-Mails. Bitte haben Sie hierfür Verständnis.
  • Vielen Dank für Ihre Sorge um die Vogelwelt und für Ihre Unterstützung!